ein geiles, geiles motorsportwochenende haben wir, das sind laura und axel, erlebt. danke an wieland feuerstein, der keine zeit hatte und uns sein korrektes vip-package für die dtm am nürburgring geschenkt hat.

am samstag gings direkt ab zum ring. dank der fahrerlagertickets und vodafonebändchen gab es erstmal qualifying hautnah und abends party, feinstes buffet, freibier und caipirinha im vodafone-zelt.
während in den boxen noch bis in die nacht geaschraubt wurde, durfte laura mal platz in einem waschechten cup-carrera nehmen. wenig komfort, viel power lautet die devise.

am nächsten morgen ging es erstmal zur mercedes-tribüne von wo aus man den vw polo cup, seat leon supercopa und die formel 3 bestaunen konnte.


ausblick von der vodafone-terasse auf den carrera-cup (ngk-schikane)

mittags genossen wir den ausblick auf den porsche carrera cup von der vodafone-terasse aus, während wir vom gourmet-buffet schlemmten.
die gemütliche akustische untermalung von 30 vorbeirasenden porsche-cup-boliden steigerte den genuss um ein vielfaches.
als ich atti angerufen habe ist er fastaus den latschen gekippt vom geilen porschesound am ohr.

in der pause vor dem start des eigentlichen dtm-rennens galt es das fahrerlager zu erkunden. nur geile autos waren unterwegs. von rennwagen, über unedlich viele ausstellungsstücke und s8-shuttle-service, bis zu privaten luxuskarren der vips.
ein paradies für alle die das wort auto buchstabieren können…
zwischendurch natürlich immer wieder auftanken an der bar und am buffet im vodafone-zelt.


dtm starterfeld in der mercedes-arena

zum start des dtm-rennens waren wir wieder auf der tribüne. direkt am sogenannten haug-haken. am ende der start/ziel-geraden. geschätzte 200db feuerten aus den auspuffrohren der dtm-wagen. unbeschreiblich dieser sound. geile attacken und safety-car-phase inklusive. alles was man erwarten kann. und am ende hatte natürlich audi die nase vorn.

zum abscheid drehten wir natürlich noch eine 20km lange runde über die legendäre nordschleife. gegen die ganzen wahnsinnigen amateur-rennfahrer aus deutschland und vorwiegend england, hatte ich natürlich wenig chancen, aber tierisch bock hat es trotzdem gemacht. die karre mal richtig zum glühen gebracht und den adrenalinspiegel auf ein 100% gepumt.

das resumé: ein besonders geiles rennwochenende!

von Axl am 04.09.2007 um 12:17